Ubuntu 22.04 LTS Jammy Jellyfish ist da!

Mit Ubuntu 22.04 kommt ein neues Logo

Canonicals Ubuntu 22.04 LTS, auch bekannt als "Jammy Jellyfish", ist jetzt allgemein mit Funktionen verfügbar, die die Messlatte für Open Source höher legen - von der Cloud über Edge bis hin zu IoT und Workstations.

Die Desktop-Version ist eine der größten LTS-Versionen von Ubuntu in Bezug auf visuelle und Funktionsänderungen. Dieses große Upgrade auf GNOME 42 bringt Änderungen am Desktop, selbst in Bezug auf Layout, Aussehen und Funktionsweise.

Ubuntu 22.04 LTS Jammy Jellyfish ist da! Was ist neu?
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Mit dem abspielen des Videos stimmst du den Datenschutzrichtlinien (siehe Datenschutz) von Youtube zu.

Die meisten visuellen Funktionen werden mit der GNOME 3.42-Version geliefert. Einige wurden zudem zusätzlich vom Ubuntu-Entwicklungsteam hinzugefügt bzw. entfernt.

Der Ubuntu 22.04 Desktop - Icons Standardmäßig rechts unten

Compliance

Canonical erläuterte Funktionen, die erhebliche Sprünge bei Cloud Confidential Computing, Echtzeit-Kernel für industrielle Anwendungen und Enterprise Active Directory, PCI-DSS, HIPAA, FIPS und FedRAMP-Compliance bringen.

Vorerst noch ohne Flutter Installer

Die neue Desktop-Version kommt jedoch ohne das erwartete neue Installationsprogramm, das Flutter Framework verwendet. Das Flutter Framework ist nicht rechtzeitig fertig geworden für die Veröffentlichung. Stattdessen wird Canonical einen Build von 22.04 veröffentlichen, der das neue Installationsprogramm später im Update-Zyklus enthält.

Flutter ist ein Open-Source-UI-Entwicklungs-Kit von Google. Mit Flutter können Cross-Platform-Apps in der Programmiersprache Dart entwickelt werden

Jetzt auch direkt in Active Directory einbinden bei der Installation. Noch ist das Installationsprogramm noch ohne Flutter Framework.

LTS - Long Time Support Version

Mit der aktuellen Version handelt es sich wieder um eine LTS Version. Damit kommen 5 Jahre Standard Support bis April 2027 und bis zu 10 Jahre (April 2032) erweiterte Sicherheits-Updates seitens Ubuntu einher. Somit ist man gerade im Serverbereich nicht gezwungen innerhalb weniger Jahre eine neue Version zu installieren bzw. zu wechseln.

Neuer Dock-Modus

Seit Ubuntu auf GNOME als Standard-Desktop-Umgebung umgestiegen ist, verfügt es über einen Launcher im Unity-Stil in voller Länge. Der Vanille-GNOME hat jedoch hingegen einen kürzeren Launcher.

Ubuntu 22.04 hat eine überraschende neue Ergänzung, bei der du die Größe des Docks ändern können, im Grunde genommen trennt man es von der linken Seite in ein schwebendes Aussehen. Es funktioniert am besten, wenn es mit der Auto-Hide-Funktion kombiniert wird.

Dock lässt sich jetzt auch automatisch Ausblenden und die Schreibtischsymbole anpassen

Akzent-Farbauswahl und Dunkel-Modus

Mit Ubuntu 22.04 kannst du jetzt eine andere Akzentfarbe wählen. Wenn dir das standardmäßige orangefarbene Design nicht gefällt, sollte dir die Akzentfarbenauswahl helfen, die Desktop-Erfahrung zu personalisieren. Die Ordnersymbole, die Benachrichtigungsleiste, Schaltflächen und verschiedene andere Elemente in deinem System spiegeln die ausgewählte Akzentfarbe wieder.

Nun kann man auch die Darstellung des Betriebssystems in einen Dunkel-Modus verwandeln, viele kennen dieses Feature schon von ihrem Smartphone oder macOS.

Neu sind jetzt auch Systemeweite Themes (Stiele), welche Farben anpassen und den Hell-, Dunkel-Modus umstellen

Neues Screenshot- und Screencast-Tool

Dank GNOME 42 verfügt Ubuntu 22.04 über ein überarbeitetes Screenshot-Tool, das auch die Option Screencast (Videoaufzeichnung des Desktops) enthält.

Mit der neuen Benutzeroberfläche kannst du den Screenshot des ausgewählten Bereichs, des gesamten Bildschirms oder des aktuellen Anwendungsfensters machen. Die Screenshots werden in die Zwischenablage kopiert und im Screenshots-Ordner unter dem Verzeichnis "Bilder" gespeichert.

Die Screencast-Option funktioniert unter Wayland. Es gibt jedoch keine Konfigurationsoption für Bildrate, Ausgabequalität usw. Die aufgenommenen Videos waren in meinem Test leider in schlechter Qualität.

Das neue Bildschirmfoto Tool zum Bildschirmfotografieren und Aufnehmen

Neue Multitasking-Einstellung - Hot Corners

Du musst das GNOME Tweaks-Tool nicht verwenden, um auf diese Einstellungen der neuen 22.04 LTS-Version zuzugreifen. Mit den neuen Multitasking-Einstellungen kannst du Hot Corners aktivieren. So kannst du den Cursor in die obere linke Ecke bewegen, und es wird der Aktivitätsbereich angezeigt.

Heiße Ecken, fährt man mit der Maus links in die ecke kommt automatisch das Aktivitäten Menu, leider nicht so flexibel anpassbar wie bei macOS

Wayland ist wieder Standard

Mit Version 22.04 wechselt Ubuntu standardmäßig wieder zum Wayland-Anzeigeserver. Aufgrund einiger bekannter Probleme wird es jedoch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung auf Systeme ohne Nvidia-Grafikkarten beschränkt sein.

Grub 2.06 und das Problem, das damit einhergeht - Windows Dual-Boot

Ubuntu 22.04 LTS kommt mit Grub Bootloader Version 2.06, mit der es Probleme gibt. Die os-prober-Funktion ist standardmäßig deaktiviert.

Dies bedeutet, dass Grub, wenn du dich auf einem Dual-Boot-System befindest, nicht nach anderen Betriebssystemen sucht und daher Windows (oder ein anderes Betriebssystem) nicht in Grub auflistet. Einige Leute, die auf die auf Ubuntu 22.04 aktualisiert haben, haben bereits begonnen, mit diesem Problem konfrontiert zu sein.

Installiere os-prober (welcher normalerweise bereits installiert ist) und bearbeite dann die Datei /etc/default/grub, um GRUB_DISABLE_OS_PROBER=false zu dieser Datei hinzuzufügen. Speicher diese Datei und aktualisiere Grub, nun sollte Grub andere Betriebssysteme erkennen.

Position der Desktop-Symbole

Eine weitere Änderung bezieht sich auf die Position der neuen Desktop-Symbole. Standardmäßig befindet es sich jetzt in der unteren rechten Ecke. Wenn du neue Ordner oder Dokumente erstellst, wird es an der von dir ausgewählten Position erstellt. Aber wenn du die Symbole anordnest, werden sie unten rechts platziert.

Steuerung von gemounteten Laufwerken und Papierkorb im Dock

Mit den Einstellungen kannst du nun das Verhalten von gemounteten Laufwerken und dem Papierkorbsymbol im Dock steuern. Du kannst wählen, ob du die gemounteten Festplatten im Launcher anzeigen oder nach deinen Wünschen ausblenden möchtest. Das gleiche gilt für das Papierkorb-Symbol.

Leicht überarbeitetes Software Center

Das Software Center wurde leicht überarbeitet. Die Symbole sind größer, Lizenzinformationen sind weg und Snaps erhalten immer noch die Priorität gegenüber der DEB-Version.

Multimonitor-Einstellungen

Wenn du zwei Bildschirme hast, hast du die Möglichkeit, Displays zu erweitern, sie zu spiegeln oder nur einen von ihnen zu verwenden.

Diese Einstellungen sind nur für zwei Monitore verfügbar. Bei drei oder mehr Monitoren wird die Spiegeloption nicht angezeigt. Sie können jedoch immer noch ihre Ausrichtung ziehen und anordnen.

Das Aktivitäten Menu mit seinen Schreibtischen, die jetzt auch dynamisch erzeugt und gelöscht werden

Fraktionierte Skalierung bis zu 225%

Die Bruchskalierung war in den letzten Versionen in Ubuntu verfügbar. Aber es war auf 200% beschränkt. Ich habe bemerkt, dass in Ubuntu 22.04 die fraktionierte Skalierung bis zu 225% beträgt.

Verbesserte Unterstützung für Raspberry Pi

Unterstützung der Desktop-Edition auf Raspberry Pi-Geräten. Mit der 8-GB-Version des Raspberry Pi funktioniert Ubuntu Desktop sehr gut, mindestens sollte meiner Meinung nach die 4 GB Variante mit Ubuntu benutzt werden, denn mit den 2-GB-Modellen wird zwar die Funktion angegeben, würde ich jedoch nicht empfehlen, da hier das System schon merklich träge ist. Die Leistung sollte sich mit der neuen Ubuntu Version allgemein verbessern, insbesondere mit der Einführung von zswap welches dafür sorgt, dass die Speicherverwaltung optimierter abläuft und mehr RAM als Zwischenspeicher nutzt.

Das gesamte aktuelle Raspberry Pi-Geräteportfolio wird zum ersten Mal unterstützt, vom neuen Raspberry Pi Zero 2W bis zum Raspberry Pi 4.

Es ist großartig, eine zertifizierte Ubuntu Desktop-Version zu sehen, die Unterstützung für den 2 GB Raspberry Pi 4 enthält und Entwicklern auf der ganzen Welt Zugang zur günstigsten Desktop-Entwicklungsumgebung bietet", sagte Eben Upton, CEO von Raspberry Pi Trading.

https://www.raspberrypi.com

Firefox als Snap

Firefox wird jetzt standardmäßig als Snap-Paket enthalten sein. Dies ist eine gemeinsame Lösung von Canonical und Mozilla, um die Wartung von Firefox über Distributionen hinweg zu vereinfachen, die Sicherheit zu erhöhen und schnellere Sicherheitsupdates zu ermöglichen. Einige Nutzer meldeten jedoch schon Probleme mit FireFox als Snap, sowohl mit Plug-Ins als auch mit der Geschwindigkeit. Eine Installation der alten Deb Pakete lässt sich jedoch leicht einrichten, sollten Probleme auftauchen.

Weitere Änderungen

Es gibt ein paar andere Änderungen, die Sie in Bezug auf ein Softwareangebot sehen sollten. Es sollte neuere Versionen der meisten der prominenten Software geben.

  • Firefox 99
  • Java 11
  • OpenSSL 3.0
  • Ruby 3.0
  • Python 3.90
  • PHP 8.1
  • Wayland 1.20
  • GCC 11.2
  • Linux Kernel 5.15 LTS

ISO Image im Größenvergleich 20.04 vs 22.04 und Docker

Nicht nur bei den mitgelieferten Paketen hat sich einiges getan, auch bei der Größe der ISO-Datei merkt man einen deutlichen zuwachs. So hatte Ubuntu 21.04-Desktop-AMD64 noch 2752MB (keine LTS Version), sind es bei der Ubuntu 20.04.4 LTS Desktop Version glatte 3299MB und mit der aktuellen Ubuntu-22.04-Desktop-AMD64 Version schon 3569MB.

Das Ubuntu 22.04 LTS-Basis-Image ist auf Docker Hub zusammen mit einem von Canonical gepflegten Portfolio an sicheren und stabilen LTS-Anwendungscontainer-Images verfügbar. Bestehende LTS Docker-Images auf Ubuntu erhalten neue langfristig unterstützte 22.04-basierte Tracks.

Ubuntu spielt eine wesentliche Rolle auf Docker Hub, als eines der beliebtesten offiziellen Docker-Images, sagte Webb Stevens, Senior Vice President of Secure Software Supply Chain bei Docker.

https://www.docker.com

Ubuntu 20.04.4 vs 22.04 RAM & SSD Speicherverbrauch

Direkt nach einer frischen Installation von Ubuntu 20.04.4 LTS Desktop und 22.04 LTS Desktop habe ich die Werte des RAM und Festplattenplatzes verglichen, und war überrascht, dass die neue Version weniger Speicherplatz auf der Festplatte belegt als die ältere. Ich habe dazu bei beiden Systemen die selben Standardwerte genommen und die Partitionierung automatisch vornehmen lassen. Auch gibt es in der älteren Version mehrere /dev/loop Systeme, welche SNAP-Prozesse ausführen. In der neueren Version ist dies start entschlackt.

  • Ubuntu 20.04 LTS
    • RAM belegt 658 MiB
    • SSD belegt 9,0 GiB
  • Ubuntu 22.04 LTS
    • RAM belegt 807 MiB
    • SSD belegt 8,6GiB
Vergleich Links (Ubuntu 20.04.4 LTS) - Rechts (Ubuntu 22.04 LTS)

Update von Ubuntu 20.04 LTS auf Ubuntu 22.04 LTS mit »do-release-upgrade«

Das Update ist unkompliziert und über die vorhandene Software-Verwaltung lässt Ubuntu problemlos updaten, als auch im Terminal mit wenigen Befehlen.

sudo apt update
sudo apt dist-upgrade
sudo reboot
sudo do-release-upgrade -d --allow-third-party

Fazit

Ubuntu gehört zu einen der Weltweit am meisten genutzten Linux-Distributionen. Es ist sowohl im Desktop- als auch Server-Bereich ein solide gute Wahl. Für die meisten Anwender wird Ubuntu ganz einfach funktionieren ohne groß mit Problemen konfrontiert zu werden. Die Community hinter Ubuntu ist riesig und bietet viele Dokumentationen und Hilfestellungen bei Problemen.

Durch die SNAPS und mit den PPAs bietet es wohl eine der größten Auswahlen an Software aus der Linux-Welt. Die optische Gestaltung gefällt mir persönlich sehr gut, die beste Alternative dafür wäre dann wohl noch Linux Mint. Viele Linux-Enthusiasten halten jedoch die Snap-Pakete für den falschen Weg, das wird auch immer wieder innerhalb der Community heftigst diskutiert. Ich denke man muss hier etwas mehr mit der Zeit gehen und sich auch auf neue Sachen einstellen, die Leistung der Systeme nimmt stetig zu und wir haben dadurch mehr und einfachere Möglichkeiten, die eben auch Snap bietet.

Die weiteren Ubuntu-Flavors wie Kubuntu und Xubuntu erscheinen ebenfalls zusammen mit Ubuntu in neueren Versionen.

Welche Funktionen gefallen dir in Ubuntu 22.04 am besten?

Ich habe so viele kleinere und wichtige Funktionen in Ubuntu 22.04 aufgelistet. Welche Funktionen gefallen dir am besten? Fehlt eine Funktion, die du erwartet hättest? Teile deine Ansichten im Youtube-Kommentarbereich im Video mit.

Quellen

Ubuntu Release Notes im Detail: https://discourse.ubuntu.com/t/jammy-jellyfish-release-notes/24668

Download Ubuntu: https://ubuntu.com/download

Golem Bericht: https://www.golem.de/news/jammy-jellyfish-ubuntu-22-04-erscheint-mit-gnome-42-2204-164757.html