Ubuntu 20.04 LTS ist da! Die wichtigsten Fakten dazu!

Ubuntu 20.04 LTS

Aufgeregt über Ubuntu 20.04? Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen.

Ubuntu 20.04 wurde am 23. April veröffentlicht. Schauen Sie sich die neuen Funktionen von Ubuntu 20.04 LTS an.

Ubuntu 20.04 Erscheinungsdatum

Ubuntu 20.04 mit dem Codenamen Focal Fossa wurde am 23. April 2020 veröffentlicht.

Da es sich um eine LTS-Version handelt, ist Stabilität von größter Bedeutung. Das Canonical-Team wird hier keine radikalen Änderungen vornehmen. Benutzer von 18.04 LTS würden sicherlich die visuellen Änderungen und Leistungsverbesserungen bemerken, aber ich glaube nicht, dass Sie zwischen 19.10 und 20.04 viele Änderungen sehen werden.

1. Weitere Standard-Themenvarianten und der Auberginen-Touch

Canonical experimentiert wieder mit Themen. In 19.10 wurde mit dem Standard-Yaru-Design eine dunkle Version eingeführt. Ubuntu 20.04 bringt drei weitere Varianten des Standard-Yaru-Themas: Hell, Dunkel und Standard.

Tatsächlich müssen Sie GNOME Tweaks nicht installieren, um zwischen den Standarddesignvarianten zu wechseln. Diese Option ist in die Anwendung Einstellungen eingebettet.

Ubuntu 20.04 sieht auch etwas anders aus, wobei Aubergine als zweite Akzentfarbe im Vordergrund steht (anstelle des regulären Blaus und Grüns).

2. GNOME 3.36 und alle damit verbundenen visuellen und Leistungsverbesserungen

Ubuntu 20.04 hat die neueste Version von GNOME 3.36. Dies bedeutet, dass alle neuen Funktionen in 3.36 auch für 20.04 verfügbar sind.

Beispielsweise werden Sie einen überarbeiteten Sperrbildschirm bemerken.

3. Deaktivieren Sie alle Desktop-Benachrichtigungen mit der Schaltfläche „Nicht stören“

Sich von Desktop-Benachrichtigungen ablenken lassen? Sie können die Option „Nicht stören“ verwenden, um die Desktop-Benachrichtigungen umzuschalten.

4. Bruchskalierung

Ubuntu bringt endlich eine fraktionierte Skalierung. Wenn Sie immer festgestellt haben, dass Symbole bei 100% zu klein und bei 200% zu groß aussehen, können Sie die fraktionierte Skalierung nutzen.

Wenn aktiviert, können Sie die Skalierung auf 125, 150, 175 und 200 einstellen.

Die fraktionierte Skalierung funktionierte jedoch nicht für mein Setup mit mehreren Monitoren. Es wurde ein Hardwarebeschränkungsfehler angezeigt.

5. Mögen Sie das Dock nicht? Sie können es endlich loswerden

Ich bin auf einige Leute gestoßen, die den Launcher oder das Dock mit Anwendungsverknüpfungen nicht mögen, die normalerweise auf der linken Seite des Bildschirms zu finden sind.

In älteren Versionen können Sie die Position nach unten oder rechts ändern oder sie ausblenden, wenn sich ein Anwendungsfenster nähert, sie jedoch nicht dauerhaft ausblenden.

Wenn Ihnen das Dock noch nie gefallen hat, können Sie es jetzt vollständig deaktivieren. Es gibt eine neue Anwendung mit dem Namen „Erweiterungen“, mit der Sie Erweiterungen verwalten können. Sie können damit das Dock vollständig deaktivieren.

6. Schnappt vor den Wohnungen

Canonical treibt sein universelles Verpackungsformat weiter voran. Dies wird in 20.04 noch deutlicher. Wenn Sie versuchen, ein Programm auszuführen, das nicht installiert ist, wurde früher der Befehl apt für die Installation vorgeschlagen .

Jetzt werden jedoch sowohl Snap- als auch Apt-Befehle mit Snap-Befehlsvorschlägen vor Apt vorgeschlagen.

7. Linux Kernel 5.4

Ubuntu 20.04 bietet den neuesten LTS-Kernel 5.4. Dies bedeutet, dass Sie native ExFAT-Unterstützung und alle anderen damit verbundenen Leistungsverbesserungen und neuen Hardware-Unterstützungen erhalten.

8. Verbesserte ZFS-Unterstützung

Ubuntu war die erste Mainstream-Linux-Distribution, die ZFS als Root mit 19.10 einführte .

Obwohl Linus Torvalds ZFS möglicherweise nicht mag , ist es immer noch ein beliebtes Dateisystem. Ubuntu 20.04 sieht eine verbesserte Unterstützung für ZFS.

9. Keine Amazon App mehr

In den letzten acht Jahren hat Ubuntu eine standardmäßig installierte Amazon-App integriert. Diese sogenannte Amazon-App hat lediglich die Amazon-Website Ihres Landes (falls vorhanden) in einem Webbrowser mit dem Ubuntu-Partnerlink geöffnet. Die Amazon Shopping App verschwindet aus 20.04.

10. WireGuard

Obwohl Ubuntu 20.04 Kernel 5.6 nicht mindestens sofort verwendet, portiert es WireGuard in Kernel 5.4 zurück. WireGuard ist der neue Trend in Sachen VPN – WireGuard direkt imKernel wird einen richtigen Schub in 20.04 in der Cloud geben.

11. Kein Python 2 mehr

Python 2 wurde erstmals im Jahr 2000 veröffentlicht. Nach zwanzig Jahren hat Python 2 endlich das Ende seines Lebens erreicht. Ubuntu 20.04 unterstützt Python 2 nicht mehr und Sie müssen sich mit Python 3 zufrieden geben.

12. Keine 32-Bit-System

Ubuntu bietet seit einigen Jahren keine ISO für 32-Bit-Computer mehr an. Zumindest vorhandene 32-Bit-Benutzer könnten jedoch weiterhin auf Ubuntu 18.04 aktualisieren.

Das ist nicht mehr der Fall. Sie können kein Upgrade auf 20.04 durchführen, wenn Sie 32-Bit-18.04 verwenden. Wenn Sie versuchen, das Upgrade auszuführen, wird ein Fehler dieser Art angezeigt.

13. Verbesserungen unter der Haube

Unter der Haube gibt es einige Verbesserungen:

  • GNOME 3.36 ist weniger ressourcenhungrig und fühlt sich elegant und leicht an
  • Die Thunderbolt-Unterstützung wurde verbessert
  • Der größte Teil der Software wurde auf eine neuere Version aktualisiert

Dinge, die Sie über Ubuntu 20.04 wissen sollten

Ubuntu 20.04 ist eine LTS-Version (Long Term Support). Es wird fünf Jahre lang unterstützt. Wenn Sie also 20.04 verwenden, können Sie es bis April 2025 verwenden, ohne Ihren Computer auf eine neue Version aktualisieren zu müssen.

Unternehmenskunden können die erweiterte Support-Wartung für weitere fünf Jahre erwerben.

Wenn Sie Ubuntu 18.04 oder 19.10 verwenden, können Sie direkt von Ihrem System aus auf 20.04 aktualisieren.

Wenn Sie Ubuntu 16.04 verwenden, müssen Sie zuerst auf 18.04 und dann auf 20.04 aktualisieren.

Weitere Informationen gibt es direkt beim Hersteller Canonical

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp