MX Linux – Elegant und effizient mit der Wahl des Init-Systems

MX Linux ist ein Kooperationsunternehmen zwischen der AntiX- und MX Linux-Community basierend auf Debian. Es ist eine Familie von Betriebssystemen, die entworfen wurden, um elegante und effiziente Desktops mit hoher Stabilität und solider Leistung zu kombinieren. Die grafischen Tools von MX bieten eine einfache Möglichkeit, eine Vielzahl von Aufgaben zu erledigen, während die von antiX geerbten Live-USB- und Snapshot-Tools beeindruckende Portabilitäts- und Remastering-Funktionen bieten.

Die Besonderheit von MX Linux im Vergleich zu den meisten bekannten Linux-Distributionen ist, dass es ermöglicht dem Anwender die Wahl des Init-Systems von systemd oder SysVinit selbst zu überlassen. Auch wenn ich ein bekennender Freund des fortschrittlichen systemd bin, sehen dies nicht alle so und wollen SysVinit am Laufen halten.

Zudem gibt es von MX Linux noch eine 32-Bit Version für ältere Prozessoren, welche nicht 64-Bit-fähig sind.

Bei MX Linux können wir zwischen drei Oberflächen wählen:

  • XFCE (Standard), eine Desktop-Umgebung, die darauf abzielt, schnell und ressourcenarm und gleichzeitig attraktiv und benutzerfreundlich zu sein.
    • Es unterstützt eine große Auswahl an Hardware, von älteren Laptops bis hin zu modernen Desktops. Verfügbar in den Standardversionen Debian Stable und "Advanced Hardware Support"
  • KDE, bekannt für seinen fortschrittlichen Desktop "Plasma" und eine Vielzahl leistungsstarker Anwendungen.
  • Fluxbox vereint die Geschwindigkeit, den geringen Ressourcenverbrauch und die Eleganz von Fluxbox mit dem Toolset von MX Linux. Das Ergebnis ist ein leichtes und voll funktionsfähiges System, das viele einzigartige Merkmale hat
    • funktioniert sowohl auf älteren Maschinen mit geringer Kapazität als auch auf schnellen modernen Maschinen.

Eigenschaften

  • Die Wahl des Init-Systems – ob systemd oder SysVinit
  • Große Hardwareunterstützung
  • Eigene Anwendungen – die "MX Apps" wie MX Cleanup, MX Codecs, MX iPhone, MX Tools, MX Live USB Maker und viele weitere
  • Eigene Quellpakete von antiX Linux (welche ebenfalls an der Entwicklung von MX Linux beteiligt sind)

Dokumentation und Support

Umfangreiche Unterstützung für den Betrieb von MX Linux ist durch Videos auf der Webseite, umfangreiche Dokumentationen und ein Community-Forum gegeben.

Hardwareanforderungen

Als Mindestanforderung sollte folgende Hardware vorhanden sein:

  • 10 GB Speicherplatz
  • 1GB RAM
  • CPU mit 32-bit oder 64-bit

Die Hardwareempfehlung ist ebenfalls recht genügsam

  • 20 GB Speicherplatz
  • 2GB RAM
  • 64-Bit Multi-Code CPU

In der "Advanced Hardware Support"-Version gibt es noch Unterstützung für AMD Ryzen, Radeon RX und Intel ab der 9. Generation. Besonders hervorzuheben ist noch die Unterstützung einer 32-Bit-Version, welche durchaus nicht mehr üblich ist.

Fazit

Wer auf der Suche nach einer zuverlässigen Linux-Distribution ist und die Besonderheiten wie die Auswahl des Init-Systems in Betracht zieht oder einen 32-Bit-Prozessor hat, kann mit MX Linux nicht viel falsch machen. Aber auch Gamer und High-End-Anwender mit der "Advanced Hardware Support"-Version kommen mit MX Linux auf ihre Kosten. Die MX Tools sind klar strukturiert und bieten durchaus einen Mehrwert. Der Support über das Forum funktioniert hervorragend und auch die Video Tutorials und Dokumentationen sind gut gemacht und am aktuellen Stand.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp