Mit XanMod – Upgrade auf einen neuen Linux-Kernel

Neue Linux-Kernel mit vielen neuen Funktionen, Support und Sicherheit erscheinen regelmäßig. Die Kernelversion von Linux 5.16 verbessert u.a die Unterstützung für AMD CPUs und GPUsIntels CPUs der 12. Generation, und bringt neue Funktionen wie NTFS3, KSMBD (CIFS/SMB3) und weiter Apple M1 Unterstützung, neben vielen anderen Änderungen und Ergänzungen.

Im folgenden Tutorial erfährst du wie man den neuesten Linux-Kernel mit XanMod auf Debian 11 Bullseye unter der Verwendung der Debian Experimental Repository mit APT-Pinning verwenden kann. 

XanMod ist eine universelle Linux-Kernel-Distribution mit benutzerdefinierten Einstellungen und neuen Funktionen. Entwickelt, um ein stabiles, reaktionsschnelles und reibungsloses Desktop-Erlebnis zu bieten.

Die Echtzeitversion wird für kritische Laufzeitanwendungen wie Linux-Gaming-eSports, Streaming, Live-Produktionen und Enthusiasten mit extrem niedriger Latenz empfohlen.

Unterstützt alle aktuellen x86_64-Versionen von Ubuntu / Debian-basierten Systemen.

Installation über Terminal

1. Füge das Repository hinzu:

echo 'deb http://deb.xanmod.org releases main' | sudo tee /etc/apt/sources.list.d/xanmod-kernel.list

2. GPG-Schlüssel:
wget -qO - https://dl.xanmod.org/gpg.key | sudo apt-key --keyring /etc/apt/trusted.gpg.d/xanmod-kernel.gpg add -

3. Aktualisiere und installiere dann:
sudo apt update && sudo apt install linux-xanmod

4. Starte neu.

Welchen Mehrwert bietet XanMod derzeit mit der aktuellen Version 5.15 / 5.16?

  • Verbesserungen bei Caching, Virtual Memory Manager und CPUFreq Governor.
  • Vollständige Multi-Core-Blockschicht-Runqueue-Anforderungen für hohen E/A-Durchsatz.
  • BBRv2 TCP-Überlastungskontrolle + FQ-PIE-Paketplanung und AQM-Algorithmus.
  • ORC Unwinder für die Implementierung von Kernel Stack Traces (Debuginfo).
  • Multitasking-Aufgabentyp-Scheduler (SCHED_NORMAL) Build verfügbar [5.15-tt].
  • Echtzeit-Linux-Kernel (PREEMPT_RT) Build verfügbar [5.15-rt] [5.10-rt].
  • Patchset von Drittanbietern verfügbar: Patches
    • le9s Dateizuordnungen unter Speicherdruckschutz.
    • Linux Random Number Generator (LRNG) Framework.
    • TCP-Leistungsoptimierungen Backportierung von Linux/net-next[5.16] [5.15].
    • AMDs P-State-Treiber für Zen2- und Zen3-Prozessoren [5.16] [5.15].
    • Futex waitv und Legacy WAIT_MULTIPLE-Implementierung für Wine / Proton Fsync-Unterstützung.
    • WineSync-Treiber für schnelle Kernel-gestützte Wine [5.16] [5.15] [als Modul: winesync].
    • Googles generationsübergreifendes FEVU-Framework [5.16] [5.15].
    • Googles BBRv2-TCP-Überlastungskontrolle.
    • Paragons Software NTFS3-Treiber [als Modul: ntfs3].
    • PCIe ACS Override zur Umgehung der Unterstützung von IOMMU-Gruppen.
    • Grayskys zusätzliche CPU-Optimierungen für GCC und Clang.
    • Löschen Sie den Linux-Patchsatz [teilweise].
    • Android Ashmem und Binder IPC-Treiber als Modul für Anbox.
    • Aktualisierte ZSTD-Bibliothek für Fehlerbehebungen und Verbesserungen der r/w-Leistungskomprimierung auf Btrfs, F2FS, SquashFS, pstore, initramfs und vmlinuz.
  • Generische Pakete für die Kompatibilität mit den meisten Debian- und Ubuntu-basierten Distributionen. Basiert auf der neuesten LLVM 12.0.1, GCC 11.2 und Binutils 2.37.
  • GPLv2-Lizenz. Kann für jede Distribution oder jeden Zweck gebaut werden.

Quelle

https://xanmod.org