Elementary OS – Das wohl schönste Linux

"Der durchdachte, leistungsfähige und ethische Ersatz für Windows und macOS" lautet der Spruch auf der Homepage, und da ist durchaus Wahres dran!

Elementary gibt es seit 2007. Das Projekt war ursprünglich eine Sammlung von Programmen und Themes für Ubuntu, welches sich stark am „Look and Feel“ von macOS orientierte und dies nachahmte um einen Umstieg zu erleichtern, oder Benutzer anzuziehen welche eine modernere Oberfläche wollten. Seit 2011 jedoch gibt es elementary OS als eine eigene Ubuntu-basierende Linux-Distribution.

Schöne Multitasking-Ansichten, Bild-in-Bild und Bitte-nicht-stören-Funktionen sind nur ein kleiner Bestandteil dieser Linux-Distribution. Viele Funktionen die wir von Windows und macOS kennen fließen in Elementary OS ein – unter anderem auch die Bildschirmzeit und Limits-Einstellungen, wie die Verwaltung der Internetnutzung. Dabei ist alles was Elementary OS bereitstellt Open Source und damit eben vollständig quelloffen.

Elementary OS beinhaltet eine sorgfältig durchdachte Reihe von Anwendungen, die auf die täglichen Anforderungen zugeschnitten sind, sodass Sie mehr Zeit mit Ihrem Computer verbringen können und weniger damit beschäftigt sind, Bloatware von Ihrem Rechner zu entfernen. Wir kennen dies ja vom Windows Debloater, und ShutUp10 über den ich schon berichtet hatte.

Sicheres & datenschutzfreundliches Betriebssystem

Wenn der Quellcode für Audits verfügbar gemacht wird, kann jeder Forensiker, besorgter User oder Drittanbieter, der das Betriebssystem auf seiner Hardware vertreibt, selbstständig überprüfen, ob die verwendete Software sicher ist und auch keine persönlichen Daten sammelt bzw. preisgibt.

Ihre Daten gehören Ihnen, und damit ist gemeint nur Ihnen. Es werden hier weder Affiliate-Links in Browsern oder Werbedeals versteckt, noch werden sensible persönliche Daten gesammelt. Das OS wird von den Benutzern direkt finanziert, indem jeder für elementary OS und Anwendungen im AppCenter bezahlen kann, was er möchte.

Wenn eine Anwendung die Webcam oder das Mikrofon benutzt, zeigt das OS an und sagt Ihnen sofort Bescheid. Oder auch wenn ein Programm viel Strom verbraucht, wird Ihnen das in der Batterieanzeige angezeigt.

Elementary OS sorgt automatisch dafür, dass temporäre und gelöschte Dateien aufgeräumt werden, ohne weitere Interaktion des Benutzers. Das hält nicht nur den Speicher des Computers frei, sondern hilft auch dafür, dass private Daten nicht zurückkommen.

Eigenschaften

Viele eigene Projekte machen elementaryOS zu dem was es heute ist und optimieren den Komfort des Betriebssystems.

  • Desktop-Umgebung "Pantheon"
  • eGTK, ein Fenstermanager-Theme
  • Eigener Dateimanager Pantheon
  • Lingo, eine Wörterbuch-Anwendung
  • Dexter, ein Adresssbuch
  • Maya, ein einfach Kalender mit Google und CalDAV-Kalender-Anbindung
  • Noise, eine Musikverwaltung und Wiedergabe-Anwendung
  • Slingshot - App Launcher
  • Wingpanel ein Ersatz für das Gnome-Panel
  • Switchboard, ein Systemverwaltungspanel was von Drittanbietern erweitert werden kann
  • Eidete zum Aufnehmen des Desktops
  • Dropoff zum Teilen von Dateien
  • Notify ein Benachrichtigungsdienst

und viele weitere eigene Projekte manchen dieses Betriebssytem einzigartig.

Quellen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp