Apple mit neuem Feature: dem Lockdown-Modus

Apple Lockdown

Das Unternehmen führt den Lockdown-Modus ein, um besonders gefährdete Personen vor ätzender Überwachung und Angriffen zu schützen, und investiert Millionen, um den Schutz seiner Geräte zu verbessern.

Mit der Einführung eines neuen, hochsicheren Lockdown-Modus zum Schutz von Personen, die am stärksten von gezielten Angriffen bedroht sind, hat Apple einen großen Schlag gegen die Söldnerindustrie geführt, die Exploits wie dem Pegasus entwickeln. Außerdem stellt das Unternehmen Millionen von Dollar zur Verfügung, um die Forschung zur Aufdeckung solcher Bedrohungen zu unterstützen.

Der Lockdown Mode, der in iOS 16, iPadOS 16 und macOS Ventura eingeführt wird und ab sofort in den neuesten Betas für Entwickler verfügbar ist, verschärft die Sicherheitsvorkehrungen und schränkt die Funktionen ein, die manchmal von staatlich geförderten Überwachungshackern missbraucht werden. Apple beschreibt diesen Schutz als "drastische Reduzierung der Angriffsfläche, die von gezielter Söldner-Spyware ausgenutzt werden könnte".

In den letzten Jahren wurde eine Reihe von gezielten Spyware-Angriffen auf Journalisten, Aktivisten und andere Personen aufgedeckt. Namen wie "Pegasus", "DevilsTongue", "Predator" und "NSO Group" haben das Vertrauen in digitale Geräte untergraben und das Risiko von halbprivaten Unternehmen und die Bedrohung der Zivilgesellschaft durch sie aufgezeigt. Apple hat keinen Hehl daraus gemacht, dass es gegen solche Praktiken ist. Im November reichte es Klage gegen die NSO Group ein und versprach, sich solchen Praktiken zu widersetzen, wo es nur kann.

Apples neuer Lockdown-Modus wird die Angriffsfläche verringern, die Kosten für Spionagefirmen erhöhen und es somit repressiven Regierungen viel schwerer machen, risikoreiche Nutzer zu hacken, sagte John Scott-Railton, leitender Forscher der Universität Toronto.

"Wir gratulieren Apple dazu, dass sie Menschenrechtsverteidiger, Staatschefs, Aktivisten, Journalisten und viele mehr schützen", twitterte die EFF, eine Gruppe, die sich für den Datenschutz einsetzt.

Was bewirkt der Lockdown-Modus?


Derzeit bietet der Lockdown-Modus laut Apple folgende Schutzfunktionen:

  • Nachrichten: Die meisten Arten von Nachrichtenanhängen (außer Bildern) werden blockiert. Viele Funktionen, wie z. B. Linkvorschauen, sind deaktiviert.
  • Zubehör: Kabelgebundene Verbindungen mit einem Computer oder Zubehör werden blockiert, wenn ein iPhone gesperrt ist.
  • Web-Browsing: Bestimmte komplexe Webtechnologien wie die Just-in-Time (JIT) JavaScript-Kompilierung sind deaktiviert, es sei denn, der Nutzer schließt eine vertrauenswürdige Website vom Lockdown-Modus aus.
  • Konfigurationsprofile können nicht installiert werden und das Gerät kann sich nicht im Mobile Device Management (MDM) anmelden, wenn der Lockdown-Modus aktiviert ist.
  • Apple-Dienste: Eingehende Einladungen und Dienstanfragen, einschließlich FaceTime-Anrufe, werden blockiert, wenn der Nutzer nicht zuvor einen Anruf oder eine Anfrage an den Initiator gesendet hat.

Apples Leiter der Abteilung Security Engineering and Architecture, weist darauf hin, dass der Lockdown Mode auch auf Geräte angewendet werden kann, die bereits bei einem MDM-Dienst angemeldet sind. "Die bestehende MDM-Registrierung bleibt erhalten, wenn du den Lockdown-Modus aktivierst".

Das Unternehmen sagt, dass es den Schutz, den der Lockdown-Modus bietet, im Laufe der Zeit erweitern will und Millionen in die Sicherheitsforschung investiert hat, um Schwachstellen zu identifizieren und die Integrität dieses Schutzes zu verbessern.